Stärkung der Sicherheits- und Katastrophenforschung

Verbesserung der Kohärenz der Sicherheits- und Katastrophen-forschung in Österreich

  • Erstellung einer österreichischen Kompetenzlandkarte als Grundlage einer Bündelung und Fokussierung der bestehenden Sicherheits- und Katastrophenforschung unter Berücksichtigung der Grundsätze/Strategien der österreichischen Forschungspolitik

  • Formulierung von prioritären Forschungsfeldern in der Sicherheits- und Katastrophenforschung

  • Weichenstellung für zukünftige Forschung durch Initiieren und Mitgestalten von nationalen Forschungsprogrammen

  • Bereitstellen einer Plattform für die effiziente Formulierung gemeinsamer Forschungsprojekte mit österreichischen Partnern

Erhöhung der Effizienz der Sicherheits- und Katastrophenforschung durch verbesserte Vernetzung aller Anspruchsgruppen und durch kooperative Schaffung und Nutzung von Synergien

  • Enge Abstimmung mit thematisch nahestehenden Initiativen

  • Zugang zu aus der Praxis initiierten wissenschaftlichen Problemstellungen

  • Gemeinsame Nutzung und Ausbau von Disziplinen übergreifender Forschungsinfrastruktur

Hebung der nationalen und internationalen Sichtbarkeit der Sicherheits- und Katastrophenforschung in Österreich

  • Entwicklung einer gemeinsamen Marke für den gemeinsamen Außenauftritt (z.B. gemeinschaftliche Publikationen etc.)

  • Stellungnahmen zum Stand der Sicherheits- und Katastrophenforschung in Österreich bzw. zu gesellschaftlich und politikrelevanten Fragestellungen

  • Strategische Positionierung und verstärkte Einbindung der österreichischen Sicherheits- und Katastrophenforschung in internationale Programme und Gremien

  • Mitgestaltung internationaler Forschungsagenden

  • Vertretung und Berücksichtigung österreichischer Forschungsstärken in internationalen Forschungsprogrammen

  • Etablierung von Schwerpunkten in der Sicherheits- und Katastrophenforschung in Zusammenarbeit mit internationalen Institutionen

  • Bestrebung nach adäquater, mittelfristig sichergestellter Basisfinanzierung der Sicherheits- und Katastrophenforschung und offensives Lobbying für die Bereitstellung von Forschungsmitteln

  • Errichtung und Betrieb der DCNA Koordinierungsstelle, einer zentralen Anlaufstelle für alle relevanten Fragen im Kontext der Sicherheits- und Katastrophenforschung, die auch Kontakt zu den jeweils kompetenten Fachleuten herstellt

Schärfung und Festigung des Verständnisses für die gesellschaftliche Relevanz der Sicherheits- und Katastrophenforschung in Österreich

  • Bestrebung nach adäquater, mittelfristig sichergestellter Basisfinanzierung der Sicherheits- und Katastrophenforschung und offensives Lobbying für die Bereitstellung von Forschungsmitteln

  • Errichtung und Betrieb der DCNA Koordinierungsstelle, einer zentralen Anlaufstelle für alle relevanten Fragen im Kontext der Sicherheits- und Katastrophenforschung, die auch Kontakt zu den jeweils kompetenten Fachleuten herstellt

  • Nachhaltige Verankerung von Querschnittsthemen wie z.B. Gender und Diversity in der österreichischen Sicherheits- und Katastrophenforschung

Förderung und Ausbau der Kooperation mit anderen, einflussgebenden Forschungsbereichen

  • Einrichtung einer Informationsplattform zu relevanten Ausschreibungen

  • Verbesserung der Vernetzung und Kooperation mit anderen Disziplinen